Stbr.Altenkirchen

IN HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ

Senkrechte Kluft,ca,1m,im oberen Bereich konnte ich eine" Säule "eines stark verzerrten Skalenoeders,14cm,bergen.Fund Oktober 2011

DIE" SÄULE" 14 cm

FLUORIT XX bis 4mm auf Calcit,Erstnachweis für Stbr.Altenkirchen

COELESTIN XX,5mm, TAUNUSERSTFUND 2001

CALCITSTUFE größter x,hinten,mit Limonit überzogen,15cm,Stufengröße 20x15x15cm,7kg,Kluft 2, Januar 2012

Kupferkies xx ,Pyrit xx auf Calcit xx.Fund November 2011,aus einer queren Seitenkluft ,5m,der Kluft 1.

Außer den abgebildeten Mineralien kam noch Baryt in kleinen xx vor.

kUPFERKIES xx auf Calcit xx,Stufe 8cm

Barytaggregat xx in typischer Ausbildung für diesen Fundpunkt,4cm,Fund 2008

Calcit xx erste und zweite Generation,Kluft 3,Februar 2012,X 5 cm

STOLLEN,ein QUERSCHLAG der Eisenerzgrube im Stbr. Altenkirchen 2011

Gebogener Milchquarz x,10cm,aus einer 7m langen liegenden Kluft aus der metamorphisierten Zone,Fund August 1999.

QUARZ XX mit Chloridüberzug,BB 15cm,Fund 2003

COELESTINDRUSE ,xx bis 5mm,BB 10cm,Erstfund 2001 für den Taunus Fundstelle siehe Bild unten,die Bruchwand von der Bildmitte bis nach rechts war die Fundstelle für Coelestin- und Prehnit xx!!

FUND einer KLUFT vom NOVEMBER 2011

DEN ERSTEN KRISTALL DER AUS DIESER KLUFT STAMMT HABE ICH IN MEHREREN POSITIONEN AUFGENOMMEN UM ZU ZEIGEN WIE STARK VERZERRT SOLCH GROSSEN KRISTALLE((12cm)) VORKOMMEN!Natürlich ist es auch ein Skalenoeder,die im Taunus üblich vorkommende Kristallform.

(Siehe unten,rot umrandet)

Die Spitze vorne ist nicht beschädigt sondern nur frei von Fe-Belag.

AUCH DIESE DREI BILDER ZEIGEN EINEN ANDEREN X,ABER EIN UND DEN SELBEN ZWILLINGS- KRISTALL((10cm)) IN VERSCHIEDENEN POSITIONEN! Kluft 1 ,November 2011

CALCIT XX der zweiten Generation,wie oben beschrieben.Aus der Novemberkluft 2011,BB 8cm

RIESIGE SKALENOEDERZWILLINGSSTUFE,BB 20 cm,Kluft 2,Januar 2012

Calcit xx,BB 10cm,Kluft 2,Januar 2012

Calcit x Skalenoederzwilling,BB 10cm,Kluft 2,Januar 2012

Calcit x ,Schwimmer mit Limonitüberzug,BB 10 cm,Kluft 2 ,Januar 2012

Calcit x ,BB 10cm,Kluft 3,Februar 2012

Calcitskalenoeder x,BB 15cm,Kluft 3,Februar 2012

Calcitskalenoeder,stark verzerrt gewachsen,BB 15 cm,Kluft 2,Januar 2012

Stark verzerrte Skalenoeder x,Schwimmer,Kluft 1,November 2011

Skalenoederdoppelender x,BB 4cm,Fund 2000

Wunderschöne Calcitxxstufe,rosa Skalenoeder,rechts Skalenoederzwilling,14x12x8 cm,

Fund Nov. 2011,Kluft 1

MINERALIEN STBR. ALTENKIRCHEN

 

Calcit xx werden in seltenen Fällen 10cm und größer, und wie überall im Taunus,kommen nur Skalenoeder vor.Teilweise sind sie mit rotem Eisenrahm überzogen odere nur ganz leicht mit hellbraunem Limonit der die xx auch färbt.Begleiter sind Quarz-,Baryt-,Kupferkies- und Pyritkristalle.

Quarz xx können bis 10cm erreichen sind dann aber milchig undurchsichtig.Klare Bergkristalle erreichen maximal 5cm.Gute Quarzfunde sind heute kaum noch möglich da Quarzgänge nur noch sehr selten vorhanden sind.

Rauchquarz xx kommen in einem mit braunen ,kleinen Calcit xx gefüllten Gang vor.

Die xx sind kurzprismatisch,max. 1 cm groß und sind in kleinen Hohlräumen einzeln zu finden.

Baryt xx kommen in flachen xx vor die 1-2cm erreichen,derb ist er in größeren Massen zu finden.

Kupferkies xx treten immer in kleinen Seitenklüften von größeren Kküften auf.Die 1cm großen xx werden von Calcit-,Quarz -und Baryt xx begleitet.

Fluorit xx(Zweitfund für den Taunus August 2014,weiter Fluorit xx können im Stbr. Birkenkopf bei Mensfelden gefunden werden).

Gelbliche und weisse xx bis 4mm teilweise in Begleitung von weissen Prehnit xx,klaren Quarz xx und langpris-

matischen Calcit xx.

Coelestin xx konnte ich,bisher als Einzelfund, das erste Mal für den Taunus im August 2001 finden.

Es sind klare bis hellblaue xx von max. 5mm.

Weitere Funde sind klare,weiße,langprismatische xx,2mm,gefunden 2013.

Prehnit xx kann immer wieder in kleinen xx auf Calcit xx gefunden werden,allerdings meist nur mit der Lupe.

Anatas xx kann man direkt auf dem Diabas, in kleinen schwarzen xx finden.

Pyrit xx kleine xx immer in Begleitung oder auf Kupferkies xx

Malachit xx ist die einzige sekundäre Bildung wenn die Kupferkies xx umgewandelt sind.

Fluorit xx sind als Erstnachweis für den Stbr.Altenkirchen von mir im August 2014 gefunden worden.

Die xx ,siehe Bild links,sind klar und weiß und als schöne Würfel ausgebildet oder leicht gelblich und getreppt kristallisiert.

Begleiter ist sehr langprismatisch kristallisierte Calcit xx.

Die xx erreichen bis 4mm Größe.

 

Epidot,wie im Nachbarsteinbruch Phillipstein ist bisher nicht zu finden da man im Stbr.Altenkirchen einfach nicht tief genug ist!

 

KURZBESCHREIBUNG

Der Steinbruch Jost bei Altenkirchen im Taunus zeigt eine ähnliche Mineralisation wie der ehemalige Stein- bruch Phillipstein,der 1-2 km weiter im Tal liegt.

Der Abbau ist aber nicht so tief,sodas die Epidotzone die in Phillipstein schöne Epidotstufen lieferte,nicht erreicht wird.

Im Stbr. Jost kamen bis vor wenigen Jahren mehrere senkrechte Calcit-Quarzgänge vor die immer wieder,bei entsprechenden Hohlräumen schöne Bergkristalle bis 3cm geliefert hatte.

Kupferkies xx,Pyrit xx und Baryt xx waren nur sehr selten anzutreffen.

Erste Generation von stark limonitisierten Calcit xx.Kluft 1;Nov. 2011 Die erste Generation diente als Matrix für die zweite,wesentlich schöneren und größeren rosa Calcit xx

 

 

"DIE SÄULE",14 cm

Gefunden in einer senkrechten Kluft,und der Beginn weiterer Funde von weitaus besserer Qualität in einem langgezogenem Kluftsystem was sich über eine Länge von ca. 30m im Boden erstreckte und in der gegenüberliegenden Wand in einer weiteren,senkrechten, Kluft endete.

Die Klüfte waren immer mit drei verschiedenen Generationen von skalenoedrischen Calcit xx ausgekleidet.

Diese drei Generationen unterscheiden sich stark von

einander.

Die erste Generation besteht aus 2-3 cm großen,innen weissen,skalenoedrischen xx die mit krustigem Limonit überzogen sind(siehe oben).

Auf dieser Kruste hat sich die zweite Generation als stumpfes Skalenoeder gebildet.

Häufig ist diese Generation aber nicht komplett ausge bildet und erscheint löchrig und meist sehr dünn,so das beim bergen entsprechender Stufen die Kruste abfällt.

Die beiden ersten Generationen sind recht unansehlich dafür ist die dritte Generation genau das Gegenteil.

Eigentlich sind es vier Generationen,die vierte bildet aber nur eine dünne Kruste auf den großen Calcit xx.

 

Die Kristalle der dritten Generation sind sehr groß ausgebildet,10-15 cm,sehr häufig verzwillingt und,durch eine über der Kluftzone liegende ,reiche,Roteisenerzlagerstätte,fast immer rosa gefärbt.

 

 

 

Druse vor Ort,eine Pseudomorphose von Quarz nach Calcit xx,

früher für Rhodocrosit gehalten.Druse20x25cm

Calcit xx zwei Skalenoeder als Zwilling verwachsen auf einem dritten

Skalenoeder was unten zu sehen ist.Breite 5cm.Fund 2007

Im Bild, oben,reiche Roteisensteinzone ist für die rosafärbung der Calcitkristalle verantwortlich.

CALCIT x,rosa,10cm,Kluft 3 Februar 2012

Calcit xx,4cm hoch,Fund 2007

Calcit x,Kluft 2 ,Januar 2012

Calcit x stark verzerrtes Skalenoeder,wie oben,nur anders ausgeleuchtet

CALCIT XX,BB 15cm,Kluft 2 ,Januar 2012

KLUFT vom November 2011

KLUFT November 2011 aus größerer Entfernung

MILCHQUARZSTUFE ,Fund August 1999,BB 12 cm

CALCITSKALENOEDER mit Eisenrahmüberzug,Fund 1999,BB 20cm

CALCITSKALENOEDERZWILLING,total verzerrt,Kluft 3 Februar 2012

CALCITSKALENOEDER,BB 14cm,Kluft 2, Januar 2012

CALCIT XX,Skalenoeder,Fund 1994,BB 20cm

STOLLEN der Eisenerzgrube,Aufn. 2009

Calcit xschwimmer mit krustiger 3.GenerationBB 10cm,Kluft 3 Februar

Eine Bilderserie von einem Skalenoederkristall,BB 9cm

Skalenoederdoppelender x,BB 6cm,Fund 2000

FLUORIT X mit langprismatischen Calcit xx,BB 7 mm

MINERALIEN AUS DEM TAUNUS

MILCHQUARZ XX aus dem metamorphisierten Bereich einer liegenden Kluft

Fund vom August 1999,BB 14 cm

Orangerote Quarz xx BB 3 cm ,Fund 4/2016

Datengrundlage Hessisches Landesvermessungsamt Top25 2001 CD