Nochern

IN HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ

GRUBE FORTUNATUS QUARZITSTEINBRUCH NOCHERN

Azurit xx,Malachit ,Fund 2011

Dünne Baryt xx

DIE GRUBE FORTUNATUS

kann wohl eher als Versuchsabbau angesprochen werden und wurde am 17.Dezember 1868 an Franz Gödert aus St. Goar verliehen

Es wurde ein Quarzgang verfolgt der eine Mächtigkeit bis 30 cm hatte.

Die vor dem Stollen liegende Halde hat nur ober- flächen nah die sekundären Kupferminerale Azurit und Malachit in krustenförmiger oder klein-kristalliner Ausbildung geliefert.

Selten Primärerze wie Kupferkies oder Bleiglanz,dann nur derb.

Da die Erze und sekundären Mineralien oberflächlich

gefunden werden,war das wohl in der letzten Abbauphase.

Weiterhin wurden in Quarzspalten sehr dünne Beläge und xx von Baryt gefunden

Bergkristallstufe Stbr. Nochern ,BB 14 cm

Quarz xx Stbr. Nochern

breiter Quarz x mit Wachstumsfaden,Stbr. Nochern

In der Nähe von Nochern konnten im Wald Aragonit xx gefunden werden.

Quarz x,Schwimmer,mit rekristallisation ,Stbr. Nochern,6 cm

MINERALIEN AUS DEM TAUNUS

NOCHERN